BIN unterwegs auf Pilgerwegen

Tui-Santiago im Juni 2017

“Mein Fuß spricht mit den Steinen, die er betritt”, sagt die Blinde bei Rainer Maria Rilke.
Achtsames Gehen geschieht auf dem Jakobsweg.
Von 8.-17. Juni 2017 bin ich mit Nikolaus Hintermaier und einer Pilgergruppe aus dem Landkreis Erding auf dem Caminho Portugues von Tui nach Santiago de Compostela unterwegs gewesen.
Impressionen - Düfte

Impressionen – Düfte

Mit allen Sinnen begehen wir diesen Weg. Die Füße spüren, wie sie sich auf dem unterschiedlichen Untergrund bewegen, die Geräusche der Umgebung wahrnehmen, ob es Vogelgezwitscher, Zirpen der Grillen, Rascheln der Blätter in den Bäumen, Musik oder Verkehrslärm ist. Die Gerüche von Wald, Wiesen, Tieren und der Geschmack unvertrauter Speisen, die probiert werden wollen. Schließlich unser Hauptsinn, das Sehen.
Im langsamen Gehen ist Zeit für das Betrachten der Natur am Weg, der reizvollen Landschaften, alter Kirchen oder wo das Auge sonst noch hängenbleibt.
Bereichert wird der Weg im Außen durch Begegnungen, innerhalb der Gruppe, mit anderen Pilgern auf dem Jakobsweg und den Menschen, die dort wohnen und uns freundlich “Buen Camino” wünschen. Im Inneren tauchen Herzensfotos auf, die in Glücksmomenten gemacht werden, unsere Freude oder auch Ängste, manchmal das Erfahren von Grenzen.
Am Ende dieser Woche steht das erschöpfte und glückliche Ankommen in Santiago de Compostela, dem Ziel unserer Pilgerreise. Sonne, Hitze, aber auch Regen haben uns begleitet, gute Texte und Impulse für Zeiten der Stille. Blasenpflaster, geteilte Kekse und Clara con Lemon.
Weg und Ziel - Ankommen

Weg und Ziel – Ankommen

Mit dem Bus geht es schließlich noch bis ans Ende der Welt, Finisterre. Welch eine Freude, dass ich auch dort nochmal sein darf. Von den Felsen in die Weite des Ozeans schauen, ein Gefühl von Ewigkeit. Ganz im Augenblick, in der Gegenwart sein, bereit für alles, was auch immer danach kommt.

„Hockney meets Goldsworthy“

Hockney meets Goldsworthy 1

Hockney meets Goldsworthy 1

Der Brite David Hockney hat mit 71 Jahren 2008 erstmals mit digitaler Malerei begonnen, zunächst auf dem Smartphone, dann auf dem Tablet. Mit den Fingern auf dem Display zu zeichnen oder zu malen ermöglicht als innovative Technik eine neue Erfahrung von Haptik. Im Guggenheim-Museum in Bilbao bin ich diesen farbenfrohen Werken 2012 in Natura begegnet.

Hockney meets Goldsworthy 2

Hockney meets Goldsworthy 2

Der ebenfalls britische Künstler Andy Goldsworthy (geboren 1956) zaubert geduldig mit fragilen Elementen der Natur wie Eiszapfen oder kleinen Stöckchen filigrane und vergängliche Werke als Land Art, deren faszinierende Ästhetik in Foto-Dokumentationen oder Filmen überleben. Die Kunstwerke werden also wieder an die Natur zurückgegeben und dürfen vergehen.

Hockney meets Goldsworthy 3

Hockney meets Goldsworthy 3

„Hockney meets Goldsworthy“ ist eine Serie von digitalen Zeichnungen auf Fotografien. Die Serie ist noch bis 19. Februar 2017 in der Ausstellung “Fragil” im Kunstverein Erding, Frauenkircherl Erding, täglich von 13-19 Uhr zu sehen.

Engelpost im Winter

Engel findet man allenthalben, doch manchmal sind sie schwer zu erkennen. Sie können in Wolkenformen auftauchen oder als Wegbegleiter, die einem in schwierigen Zeiten weiterhelfen.

Engelpost

Wie Engel, die zum Himmel schauen, scheint die Objektcollage mit Fundstücken aus Mallorca auszusehen. Doch jeder Betrachter nimmt andere Details im Bild wahr und hat vollkommen recht damit.

Was schenke ich mir zu Weihnachten? Finden Sie Ihr persönliches Lieblingsbild im Atelier und lassen Sie sich von einem Original zu Hause durchs Leben begleiten. Schauen Sie doch bei einem Spaziergang in mein Schaufenster, wo seit neuestem die ganze Bandbreite meiner Werke auf digitalen Bilderrahmen zu betrachten ist. Kolorierte Zeichnungen von Reisen ab 50€. Auch Gutscheine sind möglich.

Mein Atelier ist immer montags von 14-18 Uhr und freitags von 10-12 und 14-18 Uhr geöffnet. Oder nach Vereinbarung, falls Sie da keine Zeit haben.
Ihnen allen eine geruhsame und besinnliche Zeit.

Selfies Ausstellung

Wer Interesse an Kunst hat, sollte sich die Ausstellung “SELFIES” des Kunstverein Erding e.V. im Frauenkircherl in Erding nicht entgehen lassen. Geöffnet ist von 6.-21.8. August 2016 jeweils von 13-19 Uhr.
Am 11. und 12.8. habe ich im Frauenkircherl jeweils von 13-16 Uhr Aufsicht. Daneben ist eines meiner Schaufenster im Atelier zum Thema Selfies zusammen gestellt.

Laut Wikipedia ist ein Selfie eine Fotografie in der Art eines Selbstportraits. … Früher gab es fotografische Selbstportraits, bei denen sich der Fotograf wegen der langen Belichtungszeiten noch zur Gruppe gesellen konnte. Bei den fortschrittlicheren Kameras folgten die Selbstauslöser, in Zeiten von Smartphones die Selfies.

Selfy

Selfy

In der klassischen Malerei zeugen viele Beispiele von Selbstportraits vom meisterlichen Können des Malers. Dürer, Van Gogh, Klee, Schiele, sich selbst zu studieren war wichtig.

Meine persönlichste Art des Selfies ist der Bodyprint. Im Fall der beiden Bilder “Inside Myself” (im Schaufenster) und “Myself Outside” (in der Ausstellung) wurde der Körper mit Acrylfarbe gefärbt und auf Seide abgedruckt. Zwischen den Körperdrucken von Inside Myself schwebt das Innerste wie zwei Lebensspiralen. Den farbigen Hintergrund bildet die neongrüne Folie, die nur einen Hauch von Farbe nach vorne transportiert.

Inside Myself Bodyprint/Seide/Folie

Inside Myself
Bodyprint/Seide/Folie

Schöpferische Stille

Samstag, 18.Juni 2016   9:30 bis 17:00 Uhr

Labyrinth im Kloster Armstorf

Labyrinth im Kloster Armstorf

Ein Tag in der friedlichen Atmosphäre des Klosters Armstorf. Eine Kombination aus Sitzen in Stille, meditativem Gehen im Park und kreativem Gestalten der Eindrücke, die aus der Stille auftauchen. Es geht um Aufmerksamkeit und Wahrnehmung, um bewussten Ausdruck der inneren Erfahrung mit einfachen Techniken auf Papier. Material wird gestellt.

Ort:                             Kloster Armstorf bei Dorfen
Kursgebühr:               30,- € (Selbstverpflegung)
Materialkosten:         4,- €
Leitung:                      Sabine Penzenstadler

Anmeldung unter www.schweigemeditation.de oder unter 08053-794875 (Jan Sedivy).
Mehr Informationen unter www.schweigemeditation.de/newsletter im Konti-Letter Nr.49.

Ateliereröffnung bei Michaela Dreier

Es ist ein Geschenk des Lebens gute Freunde zu haben, besonders wenn sie auch noch künstlerisch auf der gleichen Wellenlänge schwingen. Und so haben wir Anfang Mai Michaelas neues Atelier mit dem Ritual einer Gestaltung eingeweiht.

der neue Arbeitsplatz...

der neue Arbeitsplatz…

Im künstlerischen Sinne besteht ein solches Ritual aus dem Thema, der Suche nach geeigneten Materialien, dem Entdecken und Finden und schließlich der gestalterischen Erschaffung eines Werkes.

Objektassemblage

Objektassemblage

Der Flow wird in Gang gesetzt, die Minuten und Stunden verfliegen. Ein erstes Werk ist fertig. Nun wartet dieses Atelier auf neue Erschaffungsphasen.

Kontakt unter www.michaeladreier.de

Ausstellung beim “paarberater”

...mit ganzem Herzen

…mit ganzem Herzen

Beim „paarberater“ Peter Ecker geht es um Beziehungen zu anderen, aber auch zu sich selbst. Dazu muss man genau hinschauen und hin spüren wie auch beim Betrachten dieser Bilder. Diesmal geht es um das Dasein mit ganzem Herzen, um Stille und Auszeit sowie das Pilgern auf dem Weg des Lebens (vier Bilder vom Jakobsweg in Spanien).

Zu besichtigen seit April nach Vereinbarung in der Dorfener Str. 18 in Erding.

Große Formate und Wandbilder

Warum begeistert mich mein Beruf, meine Berufung immer noch? Achtsam und genau beobachtend durch die Welt zu schreiten ist Teil unseres Wesens. Ein Großteil der Menschen sind visuelle Typen.

Die Herausforderung ist es, innere Bilder nach außen zu bringen. Dazu gehört die bewusste Wahrnehmung der Bilderflut, um die wichtigsten Eindrücke herausfiltern. Es folgt das Umschalten auf den Verstand, der mir sagt, mit welcher Technik ich mein inneres Bild darstellen kann.

Guincho2016-02-22 13.44.18w

Meist habe ich zunächst ein kleines Format zur Verfügung, ein Blatt Papier oder ein Skizzenbuch, manchmal auch nur ein Foto. Doch manche Bilder entwickeln sich mächtig, wollen auf eine Leinwand, am besten eine große oder noch besser auf eine Wand.

Die Schritte sind:

  • Wahrnehmung
  • Skizze
  • Formatfestlegung, geeignete Wand finden
  • Angepasster Entwurf
  • Gestaltung einer Wand

Wenn Sie Lust auf eine Wandbemalung haben, es sich aber nicht selbst zutrauen, stehe ich zu Ihrer Verfügung. Sie können auch gerne bei der Umsetzung in Ihrem Haus mit gestalten. Das schafft eine ganz besondere Beziehung zu Ihrem Lebensraum.

Guincho2016-02-22 15.50.10w

Der Frühling naht, Zeit für den Aufbruch!

Kurse im Frühling

Verlockend in der Woche nach Ostern von 29.3. bis 2.4.2016:

Akad.Wildkogel-2016w

4 mal “Art Journal – Maltagebuch” bei der www.Akademie-Wildkogel.com in den Boesner-Filialen in Bad Reichenhall, Augsburg, Forstinning und Nürnberg. Da könnte doch etwas Passendes dabei sein…

Wer lieber in der Nähe seiner Kreativität frönt, ist bei den Atelier-Kursen ab 7. April richtig.

  • Montag am Vormittag von 10:30 bis 12 Uhr ab 11. April, 5 Kurstage, 110 € incl. Material
  • Donnerstag am Abend von 19 bis 20:30 Uhr ab 7. April, 4 Kurstage, 88 € incl. Material

Näheres auf mein Website www.BIN-Art.de unter Kurse. Rasch anmelden, damit noch Platz ist. Geht auch telefonisch unter 0170-9675503.

Atelierfenster

Ab 4. April ist mein Atelier wieder regelmäßig geöffnet für Interessierte und Kunden:
Montag von 14-18 Uhr, Freitag von 10-12 und 14-18 Uhr,
sowie nach Vereinbarung auch zu anderen Zeiten.
Schauen Sie einfach mal rein!

„BIN unterwegs auf dem Caminho Português“

von Porto nach Santiago de Compostela
Licht-Bilder-Vortrag und Zeichnungen

Samstag, 12. März 2016 um 17:00 Uhr
im Atelier in der Landshuterstr. 19a in Erding

(in Zusammenarbeit mit dem KBW Erding)

Unterwegs zu sein ist Teil meines „Lebens-“ Weges. Aufmerksam zu gehen, kleine unscheinbare Dinge und weite Blicke wahrzunehmen. Draußen zu zeichnen und zu fotografieren begeistert mich. Meine kleine Zeichnungen im Atelier in größere Formate umzusetzen stärkt die Erinnerung und bringt Unbeachtetes ans Licht.

Im Winter ist es drinnen meist gemütlicher als draußen. So möchte ich die Zeit vor dem Beginn des Frühlings mit „Licht-Bildern“ und Zeichnungen erhellen.

Diese Zeichnung ist kurz vor Pontevedra entstanden.

Diese Zeichnung ist kurz vor Pontevedra entstanden.

Von Porto nach Santiago de Compostela BIN ich im September 2015 ca. 250 Kilometer unterwegs gewesen. Glücklich und zu Fuß, offen für unerwartete Begegnungen, mit mehr Gelassenheit als früher und Freude an der Stille in mir auch bei geselligen Pilgergruppen auf den letzten 100 Kilometern vor Santiago.

Zunächst an der Küste entlang.

Zunächst an der Küste entlang.

Neben vielen Fotos sind dort auch einige Zeichnungen entstanden, mit denen Sie diese Erinnerungen mit nach Hause nehmen können.

Beeindruckende alte Kirchen und Bauwerke.

Beeindruckende alte Kirchen und Bauwerke.

Begleiten Sie mich im Geiste auf diesem Weg und freuen Sie sich mit mir an diesen einzigartigen Erlebnissen.
Eintritt frei – Spende willkommen.

Auf ein Wiedersehen im Atelier!